1. Loading...

So bist du sicher mit deinem E-Bike unterwegs

Ein E-Bike ist eine großartiges Fortbewegungsmittel. Im Vergleich zu einem normalen Fahrrad kannst du mit weniger Aufwand mehr transportieren und dazu noch schneller fahren. Nutzt du es als Autoersatz, brauchst du dich auch nicht mehr mit Staus und der Parkplatzsuche rumärgern. Außerdem bewegst du dich an der frischen Luft. Für eine großartige Erfahrung mit deinem E-Bike, wie auch mit einem normalen Fahrrad, ist es wichtig zu wissen, wie du sicher unterwegs bist.

Tipps für eine sichere Fahrt auf deinem E-Bike

1. Lass es langsam angehen – Sicherlich ist es verlockend, dein neues E-Bike sofort mit der schnellsten Einstellung zu fahren. Wir empfehlen dir allerdings, es ruhig und locker anzugehen und die ersten Ausfahrten mit niedrigeren Unterstützungsstufen zu absolvieren. Zum Eingewöhnen empfehlen wir außerdem, Übungsfahrten auf einem großen leeren Parkplatz oder einer für den Straßenverkehr gesperrten Straße zu unternehmen.

2. Bremse früher – Mehr Power, mehr Speed und ein schwererer Rahmen bedeuten, dass du mit einem E-Bike früher bremsen musst als mit einem normalen Fahrrad.

3. Bremse leicht und gleichmäßig – In der Regel sind E-Bikes mit leistungsfähigen Scheibenbremsen ausgestattet, die unter allen Bedingungen kräftig zupacken. Daher solltest du dich am Anfang erstmal an dein neues E-Bike und an die Bremskraft der Bremsen gewöhnen und die Bremshebel mit wenig Kraft und möglichst locker und gleichmäßig anziehen.

4. Fahre besonders vorsichtig – E-Bikes sehen mittlerweile wie ganz normale Fahrräder aus, sodass andere Menschen möglicherweise nicht auf deine höhere Geschwindigkeit vorbereit sind. Das bedeutet für dich, dass du besonders umsichtig fahren und stärker auf deine Umgebung achten musst.

5. Befolge die Verkehrsregeln – Dein neues Elektrofahrrad wird dir ein neues Gefühl von Freiheit und mehr Fahrspaß bescheren – trotzdem bist du nach wie vor selbst dafür verantwortlich, die Regeln für das Radfahren auf den Straßen, Wegen und Trails in deiner Gegend zu kennen und zu befolgen. Ein E-Bike ist eine großartige Sache, leiste also deinen Beitrag und zeig dem Rest der Welt, wie viel Spaß ein E-Bike machen kann. Niemand mag rücksichtslose Fahrer, vor allem solche, die auf einem E-Bike unterwegs sind.

Zu guter Letzt: Jedes Mal, wenn du dich auf den Sattel schwingst, solltest du einen qualitativ hochwertigen, optimal sitzenden Helm tragen – auch wenn die Strecke noch so kurz ist.

Kenne deine Route

Einer der vielen Vorteile eines E-Bikes für den täglichen Weg zur Arbeit ist die Tatsache, dass du eine längere und sichere – oder eine reizvollere – Strecke wählen kannst, und trotzdem pünktlich ankommst. Am besten, du planst deine Route im Voraus. Vielleicht kannst du sie am Wochenende auch einmal probeweisen abfahren, um zu sehen, wie lange du brauchst und ob sie dir überhaupt gefällt.

Du kannst dir die Strecke auch auf Online-Karten anschauen, und wenn du während der Fahrt nicht auf eine ausführliche Wegbeschreibung verzichten willst, solltest du eine Lenkerhalterung für dein Smartphone oder GPS-Gerät in Betracht ziehen. Kleiner Tipp: In deinem Fahrradladen hilft man dir bestimmt gerne bei der Planung deiner Route.

Optimiere die Reichweite deines E-Bikes

Die Reichweite deines E-Bikes hängt vom Motor, Akku und der gewählten Unterstützungsstufe ab. Auch Faktoren wie Wind, Wetter, Temperatur und Geländebeschaffenheit machen einen großen Unterschied aus, können im Endeffekt aber nicht beeinflusst werden. Hier ein paar Tipps, wie du das meiste aus deinem Akku herausholen kannst:

Finde eine angenehme Trittfrequenz
Je niedriger deine Trittfrequenz, desto mehr muss der Motor arbeiten. Versuche, eine effiziente Trittfrequenz zu finden, die weder dich noch den Motor überfordert.

Entlaste das Fahrrad
Einer der Vorteile eines E-Bikes ist der, das du mehr damit transportieren kannst. Je mehr du dein Fahrrad aber bepackst, desto härter muss der Motor arbeiten. Von daher solltest du darauf achten, was du alles mitschleppst und ob es überhaupt nötig ist.

Fahre mit einer niedrigen Unterstützungsstufe
Je höher die Unterstützungsstufe, desto geringer ist die Reichweite. Versuche, je nach Situation zwischen den Unterstützungsstufen umzuschalten. Fahre mit hoher Unterstützung, wenn es bergauf geht, und schalte auf flachen Abschnitten in eine niedrige Stufe.

Schau dir das Tutorial an, um Tipps für eine größere Reichweite zu erhalten. Außerdem kannst du mithilfe von Boschs Reichweiten-Assistenten die Reichweite deines E-Bikes berechnen.

Erhöhe deine Sicherheit, mache auf dich aufmerksam

Egal, wo und zu welcher Tageszeit du mit dem Fahrrad unterwegs bist, Autofahrer (sowie Fußgänger und andere Radfahrer) haben dich nicht immer im Blick. Vor allem zur Hauptverkehrszeit werden sie mit zahlreichen Ablenkungen geradezu bombardiert. Die gute Nachricht ist, dass du mithilfe mehrerer bewährter Maßnahmen dazu beitragen kannst, besser gesehen zu werden.

Schalte deine Beleuchtung stets ein
Während des Tages solltest du vorn und hinten mit eingeschalteten Tagfahrleuchten mit speziellen Blinkmustern fahren, die auch aus größerer Entfernung auf dich aufmerksam machen. Nachts solltest du zusätzlich zu einem blinkenden Scheinwerfer und einer blinkenden Rückleuchte mit einem hellen Scheinwerfer fahren, der die Straße vor dir optimal ausleuchtet.

Trage hochsichtbare Bekleidung
Fluoreszierende Kleidungsstücke ziehen die Blicke auf sich und können tagsüber deine Sichtbarkeit erhöhen. Vermeide es, komplett dunkle Bekleidung zu tragen!

Trage reflektierende Bekleidung
Kleidungsstücke mit reflektierenden Elementen erhöhen deine Sichtbarkeit bei schwachen Lichtverhältnissen und in der Nacht.

Hol dir eine Klingel
Das Geräusch einer Klingel macht Fußgänger und andere Radfahrer – vor allem beim Überholen – auf deine Anwesenheit aufmerksam.

Mehr Infos

Packe für jede Fahrt angemessen

Gut vorbereitet ist die halbe Miete. Wir zeigen dir, was du auf jeder Fahrt dabeihaben solltest und wie du es clever packst.

Hier ist die Liste:

1) Scheinwerfer und Rückleuchte – diese sollten jederzeit (auch tagsüber) eingeschaltet sein
2) Reifenpannenset
3) Wasser und etwas zu essen
4) Wärme Bekleidung und/oder Regensachen
5) Telefon und Bargeld

Bei einem elektrisch unterstützten Fahrrad solltest du außerdem vor jeder Fahrt sicherstellen, dass der Akku komplett aufgeladen ist. Wenn dir die Route unbekannt ist und du nicht weißt, wie lang du unterwegs sein wirst, kannst du auch dein Ladegerät mitnehmen. Und natürlich solltest du stets einen qualitativ hochwertigen Helm tragen.

Sichere dein E-Bike angemessen

Auch wenn du dein E-Bike überall dort abstellen kannst, wo du auch ein normales Fahrrad parken würdest, solltest du dich für einen Ort entscheiden, an dem du dein E-Bike sicher anschließen kannst.

Kauf dir ein gutes Schloss
Auch wenn dein E-Bike über ein integriertes Schloss verfügt, solltest du ein zweites Schloss in Betracht ziehen, um dein nicht unerhebliches Investment zu schützen. Achte darauf, ein qualitativ hochwertiges Schloss zu kaufen, das potenziellen Dieben ihren Job erheblich erschwert. Schließe dein E-Bike an ein starres, robustes Objekt an und sichere die Laufräder und andere per Schnellspanner befestigte Teile (wie etwa den Sattel) möglichst mit einem Kabelschloss.

Achte darauf, wo du dein E-Bike abstellst
Auch ein perfekt angeschlossenes Fahrrad kann Ziel von Dieben sein. Vor allem nachts, wenn sich auch noch Vandalismus dazugesellt, ist die Gefahr besonders hoch. Stelle dein Elektrofahrrad daher in einem gut beleuchteten Bereich ab, in dem auch andere Fahrräder abgestellt sind.

Nimm den Akku mit
Wenn sich der Akku leicht aus dem Rahmen entnehmen lässt, solltest du ihn auch mitnehmen. Für einen kurzen Stopp im Supermarkt ist das vielleicht nicht nötig, aber wenn du dein E-Bike mehrere Stunden unbeaufsichtigt lässt, empfehlen wir dir, den Akku mitzunehmen.

Und wenn du dein E-Bike mit einem Fahrradträger transportierst, solltest du sicherstellen, dass sich der Fahrradträger an der Anhängerkupplung deines Autos sichern lässt. Stell dir vor, du schließt dein E-Bike am Fahrradträger an, nur um später feststellen zu müssen, dass dir der Fahrradträger samt Fahrrad gestohlen wurde.

Schlösser anschauen

Teile und Zubehör für E-Bikes

Schlösser für E-Bikes

Viele elektrische Fahrräder sind mit einem integrierten Schloss ausgestattet, damit deine Investition sicher ist, während du Einkäufe erledigst, dich mit Freunden triffst oder du auf Arbeit bist. Darüber hinaus kann es nicht schaden, sich für zusätzlichen Schutz ein zweites Schloss zuzulegen.

Schlösser anschauen

Beleuchtung für E-Bikes

Viele E-Bikes verfügen über eine integrierte Beleuchtung. Das Beste daran: Sie wird vom Akku gespeist und ist jederzeit einsatzbereit. Das ist einer der vielen Gründe, warum ein Elektrofahrrad es einem noch einfacher macht, sich auf den Sattel zu schwingen und einfach loszufahren.

Laufräder und Reifen für E-Bikes

Da sie der vom Motor erzeugten Kraft und dem höheren Drehmoment standhalten müssen, sind E-Bike-Laufräder robuster ausgelegt als solche für normale Fahrräder. Aufgrund des relativ hohen Gewichts eines elektrisch unterstützten Fahrrads ist es ratsam, hochwertige Reifen und Schläuche zu verwenden, um das Risiko auf einen Platten zu verringern.

Reifen anschauen

Akkuladegeräte für E-Bikes

Ein E-Bike-Ladegerät funktioniert genauso wie ein Ladegerät für einen Laptop und lässt sich ganz einfach in eine Steckdose stecken. Einige E-Bikes kommen sogar mit Akkus, die sowohl im eingebauten als auch ausgebauten Zustand aufgeladen werden können.

Ausrüstung für Pendler

Fahre noch heute ein E-Bike von Trek Probe

Produktvergleich – Fahrradstand

Vergleich starten
Österreich / Deutsch
You’re looking at the Österreich / Deutsch Trek Bicycle website. Don’t worry. We’ve all taken a wrong turn before. View your country’s Trek Bicycle website here.