Kaufberater für Kinderfahrräder | Trek Bikes (AT)
Das Assisted Service-Modul ist nicht auf Mobilgeräten oder Tablet-PCs verfügbar.
  1. Loading...

Kaufberater für Kinderfahrräder

Kinderfahrräder stehen für jede Menge Spaß, unvergessliche Erinnerungen und diese grenzenlose Freiheit, die man nur auf zwei Rädern finden kann. Dabei zuzusehen, wie dein Kind das erste Mal mit dem Fahrrad fährt, wie es zusammen mit der Familie auf Tour geht und wie es sich als Radfahrer weiterentwickelt, ist ein außergewöhnliches Erlebnis. Egal, ob dein Nachwuchs bereit für sein erstes Fahrrad überhaupt ist oder er einfach ein größeres Fahrrad braucht, unser Ratgeber hilft dir, die richtige Wahl zu treffen. Viel Spaß beim Fahren!

Welche Größe braucht mein Kind?

Die richtige Größe richtet sich in der Regel nach dem Alter und der Körpergröße deines Kindes. Unser bester Ratschlag? Kaufe kein Fahrrad, das zu groß ist, nur weil dein Kind „schon bald hineinwachsen wird“. Ein zu großes Fahrrad kann den Lernprozess verlangsamen und sich negativ auf das Selbstbewusstsein deines Kindes auswirken. Auf einem Fahrrad in der richtigen Größe fühlen sich Kinder wohler. Außerdem lässt es sich leichter manövrieren, was den Lernprozess natürlich positiv beeinflusst. Einige Marken bieten sogar Programme an, bei denen man ein Fahrrad, dem das Kind entwachsen ist, in Zahlung geben kann, um so die Kosten für ein neues, perfekt passendes Fahrrad zu senken. Hier sind einige Tipps, die dir helfen sollen, das Fahrrad mit der besten Passform (und dem höchsten Spaßfaktor) für deinen Nachwuchs zu finden.

Der Raddurchmesser gibt die Größe von Kinderfahrrädern an

Fahrräder für Erwachsene werden in verschiedenen Rahmengrößen angeboten, Kids-Bikes hingegen mit unterschiedlichen Raddurchmessern. Die Größen reichen dabei von 12 Zoll bis zu 26 Zoll großen Rädern.

Alter und Körpergröße bestimmen die Größenklasse

Das Alter und die Körpergröße deines Kindes helfen dir bei der Entscheidung für die richtige Radgröße. Vergleiche die Maße deines Kindes mit dem unten stehenden Größenleitfaden, um die mögliche Radgröße zu finden.

Mit der Innenbeinlänge die richtige Passform finden

Sobald du in etwa weißt, welche Radgröße es werden soll, ist die Innenbeinlänge deines Kindes ein weiteres wichtiges Maß. Sie hilft, ein Fahrrad mit der passenden Überstandshöhe zu finden, die ein leichtes Auf- und Absteigen ermöglicht.

Größentabelle für Kids-Bikes

Größenklassen sind breit gefasst und können sich überlappen. Da jedes Fahrrad unterschiedlich passt (sogar die mit derselben Radgröße), empfehlen wir unbedingt einen Besuch bei deinem Fahrradhändler vor Ort, damit dein Nachwuchs einige Räder Probe fahren kann. Profitipp: Ist dein Kind älter als 12 Jahre und/oder größer als 145 cm, kannst du dich bereits bei den Fahrrädern für Erwachsene umschauen.

Erwachsenenfahrräder für ältere Kinder

Viele ältere und größere Kinder passen bereits auf die kleinsten Erwachsenenfahrräder. Auf der Suche nach einem Erwachsenenfahrrad solltest du darauf achten, dass ihre Größe anhand der Rahmengröße und nicht der Radgröße angegeben wird.

Bikes anschauen

Wie sollte ein Kinderfahrrad passen?

Mit einem Fahrrad, das einfach gut passt, lässt sich das Fahrradfahren leichter erlernen. Außerdem hat dein Nachwuchs damit vom ersten Tag an gleich viel mehr Spaß. Ob ein Fahrrad richtig passt, erkennst du in der Regel daran, ob sich dein Kind auf dem Fahrrad wohlfühlt und es sich jeden Tag aufs Neue darauf freut, sich auf den Sattel zu schwingen. Unten findest du einige visuelle Hinweise, die dir anzeigen können, ob ein Fahrrad deinem Kind passt oder nicht. Auf diese Hinweise solltest du nicht nur während der Probefahrt im Laden achten, sondern auch im weiteren Verlauf, wenn dein Kind wächst und sich seine Fahrfähigkeiten weiterentwickeln.

Sattelhöhe

Es ist wichtig, dass der Sattel auf die richtige Höhe eingestellt ist. Mit fortschreitenden Fähigkeiten und steigendem Selbstvertrauen sollte die Sattelhöhe immer wieder mal angepasst werden. Für Laufräder und das erste Fahrrad ohne Stützräder gilt, dass die Füße flach auf dem Boden stehen sollten, wenn dein Kind auf dem Sattel sitzt. Im Fall von Fahrrädern mit Stützrädern und bei Nachwuchsfahrern, die bereits souverän auf ihrem Fahrrad unterwegs sind, sollten nur die Zehen den Boden berühren.

Knieposition

Die Position der Knie steht im direkten Zusammenhang zur Sattelhöhe. Wenn Kinder gerade das Fahrradfahren lernen, sollten die Knie etwas mehr gebeugt sein, damit sie die Füße leichter auf dem Boden abstellen können. Das gibt ihnen mehr Vertrauen auf dem Fahrrad. Wenn sie sich auf ihrem Fahrrad sicher fühlen, sollte der Sitz höhergestellt werden, damit die Beine für mehr Kraft beim Pedalieren vollständig gestreckt werden können.

Überstandshöhe

Du solltest darauf achten, dass dein Kind mit beiden Füßen auf dem Boden ganz bequem über dem Fahrrad stehen kann. Zwischen Schritt und Oberrohr sollten etwa 3 bis 5 cm Platz sein. Das gibt ihnen beim Bremsen sowie beim Auf- und Absteigen mehr Vertrauen.

Fußposition

Wenn die Kleinen auf einem Laufrad beginnen, müssen ihre Füße den Boden berühren, damit sie sich abstoßen können. Bei Fahrrädern mit oder ohne Stützrädern sollte der Fußballen für größtmöglichen Komfort flach auf dem Pedal stehen.

Welches Kinderfahrrad ist das beste für mein Kind?

Die Auswahl an Kinderfahrrädern ist riesig, sodass es mitunter schwerfallen kann, die verfügbaren Optionen einzugrenzen. In erster Linie solltest du sicherstellen, dass der Einsatzzweck und die Ausstattung des Fahrrads zu den Fähigkeiten deines Kindes passen. Zum Beispiel werden die meisten jungen Kinder am Anfang wahrscheinlich nur kleine Runden in der Nachbarschaft fahren. Für sie ist ein einfaches, vielseitiges Kinderfahrrad ohne überflüssige Komponenten die beste Wahl. Je älter Kinder werden und je sicherer sie das Fahrrad beherrschen, desto mehr Fahrradtypen mit vielen unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen und Einsatzzwecken stehen ihnen zur Verfügung. Profitipp: Mädchenfahrräder und Jungenfahrräder sind im Grunde dasselbe, nur dass sie vielleicht anders lackiert sind und über andere Accessoires verfügen.

Kids Freizeitbikes

Diese Bikes sind echte Allrounder. Sie bieten viel Komfort und Sicherheit beim Fahren, egal ob Straße, Feldwege oder Abkürzungen über die Wiese. Sie sind in der Regel mit Reifen ausgestattet, die genügend Grip auf verschiedenen Untergründen bieten.

Freizeitbikes für Kinder anschauen

Kids-Mountainbikes

Auch wenn einige Kinderfahrräder etwas robuster aussehen, sind die meisten ausschließlich für den Einsatz auf Asphalt vorgesehen. Echte Mountainbikes für Nachwuchsfahrer hingegen sind speziell fürs Gelände konzipiert. Ihre Teile – wie etwa Stollenreifen und, an einigen ausgewählten Modellen, Federgabeln – sind speziell für die Beanspruchungen in holprigem Terrain konzipiert. Wenn dein junger Biker über das notwendige Fahrkönnen verfügt, Bremsen und Schaltung souverän bedienen kann und ein Interesse an Ausflügen ins Gelände zeigt, könnte es an der Zeit für ein Kids-Mountainbike sein.

Kids-Mountainbikes anschauen

Was ist ein Laufrad?

Ein Laufrad ist eine Mischung aus Tretroller und Fahrrad. Sie sind in den letzten Jahren sehr populär geworden, da Eltern erkannt haben, dass das Gleichgewicht – und nicht das Pedalieren – der wichtigste Aspekt beim Fahrradfahren ist und sich Kinder daher bei ihren ersten Versuchen darauf konzentrieren sollten. Um sich auf einem Laufrad fortzubewegen, stoßen sich Kinder mit den Füßen am Boden ab. Dabei üben sie gleichzeitig, das Gleichgewicht zu halten. Laufräder eignen sich hervorragend für Kleinkinder. Indem man ihnen schon sehr früh beibringt, das Gleichgewicht zu halten, gestaltet sich der Übergang zu einem richtigen Fahrrad um einiges einfacher.

Erfahre mehr über Laufräder

Was ist mit Stützrädern?

Wie wahrscheinlich die meisten Radprofis, hast auch du das Fahrradfahren bestimmt mit Stützrädern gelernt. Stützräder helfen Kindern, sich auf dem Fahrrad schnell wohlzufühlen. Außerdem geben sie ihnen dieses einzigartige Gefühl von Freiheit, wie es nur auf einem Fahrrad zu spüren ist. Sie sind eine gute Entscheidung bei Kindern, die bereits zu groß für ein Laufrad sind oder die einfach ein bisschen mehr Zeit benötigen, um das nötige Vertrauen zu entwickeln.

Profitipp: Wenn du deinem Kind das Fahrradfahren beibringen willst, denke immer daran, dass das Halten des Gleichgewichts wichtiger ist als das Treten in die Pedale. Sobald dein Kind sich mit dem Gedanken angefreundet hat, die Stützräder abzumontieren, ist es bereit.

Was hat es mit den unterschiedlichen Bremsentypen auf sich?

Mit fortschreitenden Fahrfähigkeiten stehen Kindern Fahrräder mit unterschiedlichen Bremsenoptionen zur Verfügung. Beginnen solltest du entweder ohne Bremsen (wie bei einem Laufrad) oder mit einer Rücktrittbremse, da beide relativ intuitiv sind – entweder man setzt die Füße auf dem Boden ab oder tritt rückwärts in die Pedale. Sobald sie diese Bremsen sicher beherrschen und eine gewisse Fingerfertigkeit entwickelt haben, kann der Umstieg auf handbetätigte Bremsen erfolgen. Einige Kids-Bikes verfügen über sowohl Rücktrittbremse als auch Bremshebel, sodass sich Kinder schneller an letztere gewöhnen können.

Braucht mein Kind ein Fahrrad mit Gangschaltung?

Zunächst nicht. Am Anfang ist es erst mal wichtig, dass Kinder lernen, das Gleichgewicht zu halten und richtig in die Pedale zu treten. Aus diesem Grund verfügen Anfängerfahrräder in der Regel über nur einen Gang. Mit fortschreitenden Fähigkeiten, gesteigertem Selbstbewusstsein und stärkeren Händen sind sie bereit für ein Fahrrad mit einer einfachen Gangschaltung. Das macht sie mit dem Schaltvorgang vertraut, was ihnen später den Umstieg auf Fahrräder mit komplizierteren Schaltsystemen erleichtern wird. Letztendlich hängt die ideale Anzahl der Gänge von den Fähigkeiten deines Nachwuchses und vom Einsatzzweck des Fahrrads ab. Mehrere Gänge erhöhen die Vielseitigkeit eines Fahrrads enorm und lassen dein Kind weniger schnell ermüden, sodass auch mal längere Familienausfahrten angegangen oder auch hügligere Strecken gefahren werden können.

Was braucht mein Kind noch?

Definitiv einen Helm! Er ist extrem wichtig für die Sicherheit deines Kindes auf dem Fahrrad. Außerdem lernt dein Nachwuchs dadurch von Beginn an, wie selbstverständlich das Tragen eines Helms sein sollte. Darüber hinaus empfehlen wir, stets mit eingeschalteter Beleuchtung (Scheinwerfer und Rücklicht) zu fahren, um auf sich aufmerksam zu machen. Accessoires wie ein Korb oder eine Lenkertasche erhöhen die Vielseitigkeit des Fahrrads. Es gibt viele Optionen da draußen, um als Familie auf zwei Rädern Spaß zu haben, ganz egal, ob dein Kind schon selber fährt oder noch nicht.

Mehr Infos

Warum sollte ich mich für ein Kinderfahrrad von Trek entscheiden?

Wie möchten, dass deine Kinder genauso viel Spaß am Radfahren haben wie du. Deshalb entwickeln wir ihre Fahrräder mit der gleichen Hingabe und Expertise wie dein Bike. Das ist deshalb wichtig, weil es leichter ist und auch mehr Spaß macht, auf einem durchdacht konstruierten Fahrrad die Grundlagen zu erlernen. Und wenn Kinder das Fahrradfahren von Anfang an lieben, wird diese Liebe wahrscheinlich ein Leben lang halten. Jedes unserer Kids-Bikes ist aus robusten, hochwertigen Materialen gefertigt und wird von professionellen Mechanikern zusammengebaut, damit du die nächsten Jahre ungetrübten Spaß mit deinem Nachwuchs haben kannst.

Über Trek

Weitere Artikel zu Kids-Bikes

Unsere besten Kids-Bikes

Finde ein tolles Kinderfahrrad von Trek

Produktvergleich – Fahrradstand

Vergleich starten
Österreich / Deutsch
You’re looking at the Österreich / Deutsch Trek Bicycle website. Don’t worry. We’ve all taken a wrong turn before. View your country’s Trek Bicycle website here.