Road: Zweieiige Zwillinge

29/11/2012von Anatol Sostmann

Schriftgröße ändern:-+

Story Highlights

  • Trek Madone 6.5
  • Vergleich der Passformen H1 und H2
  • TOUR Magazin 12/12

In der Dezemberausgabe der TOUR wurden zwei Madone 6.5 mit verschiedenen Passformen getestet. Zum ersten Mal wurden die von Trek angebotenen Passformen (H1 und H2) miteinander verglichen.

Gemeinsamkeiten: Rahmengewicht, Radstand, Sitz- und Lenkwinkel, extrem hohe Komfortwerte am Sattel, Kammtail-Rohrprofile sowie integrierte Bontrager Bremsen sind für beide Räder identisch.

Unterschiede: Diese liegen maßgeblich in der Passform und daraus resultierend in einem grundverschiedenen Fahrverhalten beider Räder. Die H2-Geometrie zeichnet sich durch eine komfortablere Sitzposition aus, die auf folgende Daten zurückzuführen ist: Steuerrohr +30mm, Oberrohr -4mm, Vorbau -10mm, Lenkerbreite +20mm. In der Praxis führt dies beim H1-Rahmen zu einem tieferen Schwerpunkt, enormer Fahrstabilität, und einer aerodynamischen Sitzposition. Ein H1- Madone fordert eine aggressive Fahrweise förmlich ein. Dem H2-Madone fehlen diese Renn-Gene, es lädt eher zu langen Trainingsausfahrten ein. Die große Stärke der H2-Geometrie liegt im Komfort, den sie dem Fahrer spendet.

  • H1 Geometrie eignet sich für Rennfahrer, die tief und gestreckt sitzen wollen und können
  • H2 Geometrie eignet sich für tägliches Training und lange Ausfahrten

 

Fazit: Trek Madone 6.5 H1: Note 1.9/ Trek Madone 6.5 H2: Note 2.0