Mountain: Aaron Gwin schreibt Geschichte und Tracy Moseley gewinnt Downhill World Cup!

12/09/2011von Ragna Schramm

Schriftgröße ändern:-+

Saisonfinale in Val di Sole. In einem unglaublich spannenden Finale sicherte sich Tracy Moseley den World Cup Titel und Aaron Gwin schrieb Geschichte da er als erster Mann 5 Downhill World Cups in einer Saison gewann. Ausserdem ist es auch das erste Mal in der Historie des World Cups, dass ein Team die Gesamtwertung sowohl bei den Herren als auch der Damen für sich entschied.  Der Sieg des Trek World Racing bei der Teamwertung rundet die grossartige Saison ab.

Die Bedingungen des World Cup Finales waren extrem schwierig. Die Hitze hatte den steilen Trail ausgetrocknet und die Löcher waren mit sehr feinem Sand gefüllt. Die anspruchsvollen Bedingungen machten es in der zweiten Rennhälfte den schon müden Fahrern extrem schwer und die Folge waren spektakuläre Crashes und Manöver. Neko Mulally war einer der Fahrer der Opfer dieser Bedingungen wurde als er kurz nach der ersten Zwischenzeit stürzte. Aber er beendete die Saison auf dem respektablen 3. Platz der Junioren Gesamtwertung.

Justin Leov verpasste den gesamten ersten Trainingstag, da er im Krankenhaus eine Nackenverletzung behandeln lassen musste. In den Finalläufen lief er zur alten Form auf und verbesserte sich vom 25. Platz im Qualifying auf den 12. Platz im Rennen. Die  Gesamtwertung des Jahres schloss er auf dem 9. Platz ab. Bereits die 3. top 10 Platzierung seiner Karriere.

Im Wettbewerb der Damen hatte Tracy das beneidenswerte Gespür dafür, schnell genug zu fahren, um genügend Punkte zu sammeln, um den Gesamt World Cup Titel zu sichern, ohne sich aber auf dem schwierigen Kurs in Gefahr zu begeben. Mit einem Vorsprung von 125 Punkten vor dem Finale vor der Französin Floriane Pugin, reichte Tracy ein 7. Platz um zu gewinnen.  Am Ende reichte ein 5. Platz für den Gesamt World Cup Titel.

Tracy sagte: „ Es ist so eine Erleichterung. Ich bin froh, dass ich zuvor nicht gewusst habe, welchen Rang ich erzielen musste, das hätte mich sicher die ganze Zeit belastet. Aber der Kurs war sehr schwer und ich konnte nicht alles riskieren. Nicht das schönste Rennen, aber es war toll den Gesamttitel vor meinem Freund und meinen Eltern zu gewinnen.“

Aaron Gwin hatte den Titel vor dem Start bereits in der Tasche, aber auch das konnte den 23jährigen Amerikaner nicht von einem weiteren Sieg abhalten. Aaron wollte jedes einzelne Rennen des World Cups gewinnen und auch beim Finale machte er keine Ausnahme. Er war der letzte Fahrer am Start und seine Mannschaft war extrem nervös, nachdem so viele Fahrer zuvor gestürzt waren.  Aaron schien den Kurs zu zähmen und erreichte das Ziel in Bestzeit. Er ist nicht nur der erste Fahrer, der 5 World Cups in einer Saison gewinnt, sondern nach nur einer Saison ist er der 5. in der Bestenliste der Downhill World Cup Sieger nach Steve Peat, Nicolas Vouilloz, Greg Minnaar und Sam Hill.

Aaron sagte: „Das war eines der härtesten Rennen, die ich jemals gefahren bin. Es gab extrem viele Löcher, die man nicht gesehen hat. Ich bin unglaublich glücklich über diese Saison. Ich möchte mich bei Trek über das unglaubliche Session Carbon 9.9 bedanken, Fox und Shimano dafür, dass sie mir grossartige Produkte zur  Verfügung gestellt haben.