Mountain: Silber und Bronze für die Gebrüder Flückiger im XC-Rennen nach spektakulärer Aufholjagd

13/09/2012von Anatol Sostmann

Schriftgröße ändern:-+

Story Highlights

  • Das neue Superfly vereint damit bereits alle Farben der WM-Medaillen auf sich
  • Historisch: Drei Schweizer Athleten auf dem Podium

Die sehr gute Spätform der Flückiger-Brüder, die sich schon in den vergangenen Rennen angedeutet hat, führte bei der WM in Saalfelden-Leogang (AT) zu einem triumphreichen Doppelschlag im Rennen der XC-Elite. Das Podium teilen sich Lukas und Matthias Flückiger mit ihrem Landsmann Nino Schurter. Ein rein Schweizerisches Podium unterstreicht die Dominanz der Eidgenossen im Mountainbike-Rennzirkus eindrucksvoll.  

Das Rennen selbst ging über acht harte Runden auf einem wunderschönen, aber kräftezehrenden Parcours. Für die Brüder startete das Rennen nicht ideal und wurde zu einer wahren Achterbahnfahrt, die letztendlich mehr als verdient auf den Plätzen zwei und drei endete. Dabei musste sich Lukas aus Runde drei von Platz 12 ganz nach vorne vorarbeiten. Dies gelang nur, weil er in den Runden vier, fünf und sechs schnellere Runden als der spätere Sieger Schurter fuhr. Was sollen wir sagen? Perfektes Vorbereitung der Brüder und perfektes Engineering des Trek Racing Shops, die mit dem Superfly das leichteste und schnellste 29er Race-Hardtail der Welt entwickelt haben.

Wir können es nach diesen überwältigenden Erfolgen gar nicht abwarten unsere Jungs und Bikes wieder ins Rennen zu schicken. 2013 wird definitiv ein schnelles Jahr, soviel steht fest, pröschtli!